Tandem2 - Bildungsförderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund

CVJM Herford Stadt e.V.

Das Jugendzentrum TOTT in Trägerschaft des CVJM Herford Stadt e.V. befindet sich in der Innenstadt von Herford, direkt in einem der sozialen Brennpunkte.

Das Jugendzentrum TOTT bietet Kindern und Jugendlichen einen dauerhaften Anlaufpunkt, in dem sie nicht nur ihre Freizeit sinnvoll gestalten können, sondern auch Hilfe und Unterstützung in Problemlagen erfahren. Insgesamt haben wir es fast ausschließlich mit bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen zu tun, deren Lebenswelten oft von Armut, schlechtem/keinem Schulabschluss bzw. Besuch der Förderschule sowie beruflicher Perspektivlosigkeit (Arbeitslosigkeit, gelegentliche Hilfsarbeiterjobs) gekennzeichnet sind. Die meisten haben einen Migrations- bzw. Flüchtlingshintergrund, deren Religionszugehörigkeit muslimisch ist. Die am größten vertretende Gruppe sind Roma aus dem Kosovo. Viele dieser Kinder und Jugendlichen haben bereits früh Gewalt- und Diskriminierungs-erfahrungen gemacht.

Durch die Erfahrung aus der seit über 35 Jahren laufenden Jugendzentrumsarbeit und vor allem der jahrzehntelanger Arbeit mit jungen Migrant(innen), haben wir es geschafft Vertrauen aufzubauen, das sich auch auf die Familien der jungen Menschen erstreckt. Das Jugendzentrum wird von vielen Jugendlichen mittlerweile als eine Art „Zuhause“ angesehen. Unsere Arbeit ist gekennzeichnet von migrations-pädagogischem Denken und Handeln. Unsere Ziele sind die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung durch Übernahme von Verantwortung und Mitbestimmung und das Erleben von Akzeptanz, Anerkennung und Wertschätzung im Gegensatz zu alltäglichen Diskriminierungs- und Versagenserfahrungen (z.B. in Schule, Ausbildung, Arbeit).

Im Rahmen von TANDEM-Vielfalt gestalten! haben wir jetzt auch die Gelegenheit, direkt mit der DITIB Türkischen Gemeinde (eine Herforder Moschee) zusammen zu arbeiten. Auf niedrigschwelligem Weg, durch Öffnung und gegenseitigem Kennenlernen und durch gemeinsame Interessen und Aktivitäten (Begegnung „auf Augenhöhe“), kann so beidseitig Neues kennengelernt und Vorurteile untereinander abgebaut werden. Öffentlichkeitsarbeit, Kooperationen mit regionalen Institutionen und Netzwerken, sowie gemeinsame Veranstaltungen sind ebenso geeignete Mittel um dazu beizutragen, auch weitreichender ein Zeichen für Toleranz und Gemeinsamkeit zu setzen. Diese Kooperationen können und sollen es weiteren Jugendlichen ermöglichen, unsere Angebote wahr zu nehmen. Im Rahmen von TANDEM haben wir viel vor – unter anderem:

  • Beratung und Unterstützung in allen psycho-sozialen Problemlagen
  • Gemeinsame Musikprojekt(e) im Bandraum und neuen Tonstudio
  • Gemeinsame Sport- und Freizeitprojekte
  • Niedrigschwelliges Nachhilfeangebot
  • Kochen für U 14; Kinderkulturnachmittage, Turniere (Billiard, Tischtennis etc)
  • Tanzgruppe (Hip Hop, Street)
  • Organisation von “Disco” oder “Tott-Party“, Auftritten (z.B.: Interkulturelle Woche
  • Mitbestimmung und Partizipation – mehr Übergabe von Verantwortung an die Jugendlichen hinsichtlich des JZ (Ziel: kleinschrittige Selbstverwaltung (auf begrenzte Zeit).
  • Mitbestimmung und Partizipation bei der Organisation und Umsetzung des Tandem Projektes durch aktive Beteiligung; gemeinsame Haus- und Projektgruppenversammlungen zur Planung von Aktionen

Website:
www.tott.de